Extra Room,

2009

We will require an Extra Room in a possible future where mind-reading is commonplace. As our thoughts may become public through more ever more sophisticated neuroimaging technology, self-discipline will take the center stage.

Shared by the tenants of a large apartment building, an Extra Room is an isolated space dedicated to training and perfecting the technique of controlling one’s thoughts

Inspired by the way sensory deprivation is commonly used to break the will of individuals, the Room turns this logic upside-down. Instead, it becomes an empowering device in the face of authoritarian control.

In einer möglichen Zukunft ist das Lesen von Gedanken durch fortschreitende Neuroimaging-Verfahren wohlmöglich alltäglich geworden. Gedankliche Selbstdisziplin ist unerlässlich. Wir werden einen »Extra Room« benötigen.

Die Bewohner eines Apartmenthauses teilen sich einen solchen »Extra Room«, einen isolierten Raum, in dem das Kontrollieren der eigenen Gedanken eingeübt werden kann.

Die Technik der Sensorischen Deprivation, gewöhnlich eingesetzt, um den Willen von Individuen zu brechen, wird in diesem Raum auf den Kopf gestellt und so zu einem Werkzeug gegen autoritäre Kontrolle.

In collaboration with Bernd Hopfengärtner